Regionalzentrum für Kleinkindbetreuung

Der erste und der tägliche Empfang

Der erste Empfang

 

Um eine Betreuung harmonisch gestalten zu können, müssen die BetreuerInnen oder die Tagesmutter, das Kind und die Eltern einander kennen lernen und Vertrauen zueinander finden. Um diese Beziehung aufzubauen, braucht das Kind notwendigerweise eine Eingewöhnungsphase. Das Kind und die Erwachsenen bekommen somit die Gelegenheit, sich progressiv an die neue Betreuungssituation zu gewöhnen.

Die Dauer dieser Eingewöhnungsphase wird den Möglichkeiten der Eltern sowie dem Bedürfnis und dem Alter des Kindes angepasst. Durch mehrmalige Besuche, mit wenigstens einem Elternteil, soll dem Kind die Möglichkeit gegeben werden, sich mit der neuen Bezugsperson, mit den Betreuungsräumlichkeiten, dem Spielmaterial und den anderen Kindern vertraut zu machen.

Anschließend soll eine zuerst sehr kurze Abwesenheit der Eltern vorgesehen werden. Dies wird dem Kind helfen, Vertrauen zu finden und die Sicherheit zu erlangen, dass die Eltern wiederkommen. Wenn dieses Vertrauen einmal vorhanden ist, kann die Betreuung beginnen.

In einem Gespräch mit der Betreuerin oder mit der Tagesmutter werden Besonderheiten beim Umgang mit dem Kind vermittelt und die wichtigsten Informationen schriftlich festgehalten.

Für das Kind ist es wichtig, dass die Eltern sich von ihm verabschieden und ihm klar zu verstehen geben, dass sie wiederkommen.


Der tägliche Empfang

Auch im Alltag soll Zeit für die Begrüßung zwischen Kind und Tagesmutter bzw. Betreuerin vorgesehen werden. Dies sollte auch der Zeitpunkt sein, an dem die nötigen Informationen über den Vortag und die Nacht ausgetauscht werden. Das Kind benötigt ebenfalls täglich eine gewisse Zeit, um sich zu verabschieden.

 

 

 

 

 

 

Zurück